Auf nach Nu-Nu-Land

SS3
„Ergiebiger Regen“ verspricht die Wettervorhersage für unseren heutigen Anreisetag.

Als wir in aller Herrgottsfrühe in Dresden landen, fühlen wir uns auch glatt wie in Bangkok zur Monsunzeit, Jetlag inbegriffen. Doch letzteren werden wir uns im Medical Spa der Bad Schandauer Elbresidenz schon noch aus den Knochen walken lassen.

SS14Doch zuvor staunt die freundliche Dame von der Autovermietung angesichts unserer Koffer und Rucksäcke in Proportion zu unserem Mietwagen. Einen Smart fahren wir zwar auch zuhause, doch nicht das hiesige Cabrio-Modell, das beim Öffnen der Tür gleich noch das Faltdach runterfährt.  Sehr praktisch bei ergiebigen Regenfällen. Wie sich der Nebensitzer auf den Beifahrersitz schlängelt, entspricht fast schon der ersten Yoga-Übung auf dem Weg zur ayurvedischen Wellness in Bad Schandau.

Schon während der ersten Eingewöhnungszeit mit dem sächsischen Idiom, erkennen wir, dass „Nu“ so ziemlich jede mögliche Äusserung abdeckt. Oder, wie es in einem Geo-Artikel zu lesen war: „Die Eskimos haben mehrere Dutzend Worte alleine für Schnee. Die Nunu-Länder haben ein Wort für alles: Nu. Es kann Zitroneneis bedeuten oder mir egal oder Feuerwehrleiter. Wichtig sind Betonung und Aussprache. So ein Nu lässt sich näseln, gurgeln, brummen, durch die Backe blasen, nuscheln… “

Mit diesem Ansatz meistern wir beispielhaft das erste Frühstück in Pirna. Später am Tag auch das Abendessen in Schmilka. Endlich wird nachgeholt, was im vergangenen Jahr buchstäblich ins Wasser gefallen ist:
ein kulinarisches Intermezzo im Biohotel Helvetia. Hochwertige Küche, engagierter Service und einzigartiges Ambiente. Wir sind mehr als begeistert. Schweizerischer ist Sachsen nirgends!!

Zum Abschluss noch einen Abstecher ins tschechische Hinterland gleich hinter Schmilka. Unter dräuenden Gewitterwolken wirkt das nebelverhangene Seitental wie ein düsteres Szenario irgendwo zwischen Gebrüder Grimm und Edgar Allen Poe. Mit freudigem Schaudern kehren wir zurück nach Bad Schandau und verfallen in seligen, alptraumlosen Schlummer. Morgen werden wir das Wandern angehen. Nu, klar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.